Buchempfehlung von Papst Franziskus

Robert Hugh Benson: Der Herr der Welt 

Die Utopien Brave New World (Schöne neue Welt) von Aldous Huxley und 1984 von George Orwell sind hinreichend ediert. Nur wenige hingegen kennen den Endzeitroman des englischen Konvertiten und Priesters Robert Hugh Benson Der Herr der Welt. Der Autor entwirft in einer pessimistischen Szenerie das Bild einer gottvergessenen und egoistischen Menschheit, die kurz vor einem zerstörerischem Krieg der Mächte der beiden Hemisphären steht. Überraschend tritt ein neuer Messias auf, der die Konfliktparteien in Brüderlichkeit zu versöhnen vermag und in Abkehr von den althergebrachten Religionen ein neues Evangelium der Eigenliebe und des Naturkultes verkündet. Nennenswerter Widerstand ist nur noch von der katholischen Kirche zu erwarten, jedoch fallen auch deren Anhänger zu Tausenden vom Glauben ab. Die Vernichtung Roms und des Papsttums soll der letzte Schlag gegen deren Überbleibsel sein. Angesichts der Bosheit und Macht der Welt besteht für die Kirche keine Hoffnung mehr…  Cover_Herr_der_Welt

386 S., geb., 22,- €uro

Endzeitroman

Papst Franziskus: Die Gender-Ideologie

"Ich werde nur ein Beispiel nennen, das ich gesehen habe. Vor 20 Jahren, 1995, hatte ein Unterrichtsminister einen großen Kredit beantragt, um Schulen für die Armen zu bauen. Sie haben ihm den Kredit gegeben unter der Bedingung, dass es in den Schulen ein Buch gab für Kinder eines gewissen Niveaus. Es war ein Schulbuch, ein didaktisch gut ausgearbeitetes Buch, in dem die Gender-Theorie gelehrt wurde. Das ist die ideologische Kolonialisierung: sie dringen in ein Volk mit einer Idee ein, die nichts mit diesem Volk zu tun hat und kolonialisieren das Volk mit einer Idee, die eine Mentalität oder eine Struktur ändert oder ändern will. Während der Bischofssynode klagten afrikanische Bischöfe darüber, dass für bestimmte Kredite bestimmte Bedingungen auferlegt werden. Das ist aber nichts Neues. Dasselbe machten die Diktaturen des vergangenen Jahrhunderts. Sie sind mit ihrer Doktrin eingedrungen. Denkt an die Balilla (Jugendorganisation des italienischen Faschismus), denkt an die Hitlerjugend. Es gibt einen Schriftsteller, der dieses Drama der ideologischen Kolonialisierung erlebt hat und es in einem Buch schildert. Es heisst „The Lord of the World“ (Der Herr der Welt). Der Autor ist Benson, es wurde 1903 geschrieben. Ich empfehle euch, es zu lesen. Wenn ihr es lest, werdet ihr verstehen, was ich mit „ideologischer Kolonialisierung“ sagen will."

Quelle:katholisches.info, 20.1.15

Interview auf der Rückreise von den Philippinen nach Rom

 

Dieser Beitrag wurde unter Startseite veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.